Schließen

Performance Ready

A collection designed for her life on the move

Die Entscheidung, ob wir zu Fuß gehen, Rad fahren oder Treppen steigen, hängt stark von der Kleidung ab, die wir tragen. Ein langer Mantel ist hinderlich, mit Jeans biken geht gar nicht, und das Hemd ist nicht atmungsaktiv.

Unsere Performance-Ready-Kollektion ist so konzipiert, dass die alltägliche Bewegung in ihrem schnelllebigen Leben funktioniert. Die Kollektion besteht aus leichten, schnell trocknenden und verpackbaren Teilen, die man leicht mitnehmen kann. Die richtige Ausrüstung zu haben ist eine Sache, aber wir haben uns auch an die Hirnforscherin Katarina Gospic gewandt, um mehr über einfache Gesunheitsbooster, die beste Art und Weise, eine Gewohnheit zu ändern, sowie die Geheimnisse zu erfahren, um im Alltag effizienter zu funktionieren und sich folglich besser und zufriedener zu fühlen.

Katarina Gospic

Bekannt als Schwedens Gehirnexpertin mit der Fähigkeit, komplizierte Dinge auf einfache Weise zu erklären, ist Katarina Gospic Ärztin, Hirnforscherin und hat einen Master of Science in Physiologie vom Karolinska-Institut. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Hirnforschung und Neuroökonomie sowie als Dozentin innerhalb und außerhalb des akademischen Bereichs wurde sie mit dem Mensa-Preis ausgezeichnet, ist Autorin von sieben Büchern und ein häufiger Gast in den Medien.

Einige ihrer Arbeiten umfassen die Umsetzung von Wissen darüber, wie wir unser Gehirn in unserer hochtechnologischen Gesellschaft nutzen können, um Gesundheit, Leistung und Wohlbefinden zu fördern. Sie glaubt, dass wir, wenn wir verstehen, wie das Gehirn und der Körper funktionieren, unsere Entscheidungsfindung, uns selbst und unsere Welt in die von uns gewünschte Richtung steuern können. Katarina Gospic arbeitet derzeit für das XR-Unternehmen Spinview mit der neuesten Technologie im Bereich E-Health und Property Tech.

GESUNDHEITSBOOSTER

  1. Grüne Umgebung - In einer Studie wurde untersucht, wie mehr als 345 000 Menschen von der Nähe zur Natur geprägt sind. Sie entdeckten, dass das Leben innerhalb einer grünen Zone das Risiko verschiedener Krankheiten wie Depressionen, Angstzustände, Herzkrankheiten, Diabetes, Asthma und Rückenprobleme verringert. Eine andere Studie kam zu ähnlichen Ergebnissen, nämlich dass Menschen, die in einer grünen Nachbarschaft lebten, eine bessere Herzgesundheit und einen besseren Stoffwechselzustand hatten. Wohnst du zu weit von Grünflächen entfernt? Umgib dich zu Hause mit vielen Grünpflanzen.
  2. Beispiel 5: Obwohl der Mensch für den Aufenthalt im Freien geschaffen wurde, verbringen wir 90 Prozent unseres Lebens in geschlossenen Räumen. Je mehr Zeit wir in der Natur verbringen, desto besser. Aber eine Studie hat gezeigt, dass sich die größten Auswirkungen auf Stimmung und Selbstwertgefühl bereits nach 5 Minuten zeigen. Die Präsens von Wasser hatte sogar einen noch intensiveren Effekt. Also haben selbst kurze Pausen eine bedeutende Wirkung!
  3. Niedrigeres Stressniveau - ruhiges Atmen ist der Kern der Meditation und der einfachste und effektivste Weg, den Körper zu beruhigen. Es senkt die Herzfrequenz und den Blutdruck. Eine Studie hat gezeigt, dass bereits 5 Minuten Meditation über 7 Tage die Stresspegel der Teilnehmer signifikant senken! Wenn du also das nächste Mal den Bus verpasst, nutze die zusätzlichen Minuten zum ruhigen Atmen.
  4. Kardio gratis - Eine Studie zeigte, dass Treppensteigen-„Snacks” die kardiorespiratorische Fitness verbessern kann. Die Forscher baten inaktive Erwachsene, 3 Mal täglich 3 Treppen zu steigen, getrennt durch 1-4 Stunden Erholung, und das für 6 Wochen. Erstaunlicherweise war die Spitzen-Sauerstoffaufnahme beim Stufensteiger allein durch diese kleine Veränderung höher als bei der nicht trainierenden Kontrollgruppe. Steige also jede Treppe hoch, der du begegnest, und du bekommst dein kardiorespiratorisches Training umsonst!
  5. Lerne die Grundlagen fürs Ändern einer Gewohnheit - indem du Dinge nah oder fern platzierst. Mit einem Verhaltensmuster beginnen? Mach das Naheliegende. Wenn du z.B. mit dem Training beginnen möchtest, schlafe mit deiner Trainingskleidung. Sobald du aufwachst - bist du bereit lozulegen. Du willst eine schlechte Angewohnheit aufgeben? Platziere sie weit weg von dir. Wenn du z.B. vor dem Schlafengehen zu viel Zeit mit deinem Handy verbringst, lass es im Flur liegen, im Flugmodus. Ein altmodischer Wecker kann dich stattdessen aufwecken. Eine allgemeine Faustregel besagt, dass es etwa 21 Tage dauert, eine Gewohnheit zu ändern, aber das kann je nach Herausforderung variieren.

LEISTUNGSBOOSTER

  1. Ablenkungen minimieren - viele Menschen sitzen in offenen Bürolandschaften. Dies kann die Leistung um bis zu 66 % reduzieren. Wenn das Gehirn abgelenkt wird, teilt es dem Ablenker Energie zu, um ihn auszuschalten. Das nimmt der Arbeitsaufgabe, die du ausführen sollst, die Gehirnleistung. Je mehr Ablenkungen uns umgeben, desto weniger Gehirnleistung haben wir für unsere Arbeitsaufgabe zur Verfügung. Lärmunterdrückende Kopfhörer sind eine gute Idee.
  2. Fokus auf Stärken - leistungsstarke Gruppen äußern 6 positive Kommentare für jeden negativen Kommentar. Indem man sich auf das konzentriert, was die Menschen gut können, können sie Spitzenleistungen erreichen. Wenn wir uns zu sehr darauf konzentrieren, unsere Schwächen zu beheben, dauert es eine gewisse Zeit, bis wir in dem, was wir bereits gut können, noch besser werden. Folglich wird unsere Leistung bescheiden ausfallen. Wenn wir uns stattdessen auf unsere Stärken konzentrieren, können wir unsere Spitzenleistung erreichen.
  3. Die Geheimnisse von Überfliegern - viele Überflieger konzentrieren sich nur auf die Leistung selbst und vergessen, die besten Voraussetzungen für Überflieger zu schaffen. Mehrere Studien haben gezeigt, wie wichtig die Erholung ist. Nachforschungen der Nasa haben gezeigt, dass nur wenige freie Tage die Reaktionszeit um 80 % erhöht haben. Ins Ausland zu gehen sowie Zeit im Freien zu verbringen, sind zwei sehr effektive Möglichkeiten, die Kreativität zu fördern. Dies steht im Einklang mit einer Studie, die ergab, dass die Orte, an denen die Menschen am kreativsten sind, Bus, Bad, Bett und Bar sind. Alles Orte, an denen wir dazu neigen, uns zu entspannen und an andere Dinge als die Arbeit zu denken.
  4. Single-Tasking - viele Leute denken, dass Multi-Tasking eine gute Möglichkeit ist, Dinge schneller zu erledigen. Aber nichts könnte falscher sein. Tatsächlich ist das menschliche Gehirn für Single-Tasking ausgelegt. Viele Dinge gleichzeitig zu tun, ist eine sehr ineffiziente Nutzung der Gehirnleistung. Wir schneiden schlechter ab und es dauert länger. Selbst die einfachen Aufgaben sind dann schwer, und wenn man einmal vor einer schwierigen Aufgabe steht, hat man keinen Saft mehr. Also, eins nach dem anderen - du wirst besser und schneller arbeiten!
  5. Positives Denken ist gut, aber negative Gedanken zu vermeiden ist besser - Wir werden gelehrt, positiv zu denken, aber wichtiger für die Leistung ist es, negative Gedanken zu vermeiden. Studien haben gezeigt, dass negative Gedanken ein Vorbote des Scheiterns sind. Wenn du also das nächste Mal scheiterst, vermeide schlechte Gedanken und du bist der Höchstleistung einen Schritt näher.
Lese alles